Fachgruppe der Versicherungsmakler unterstützen SOS-Kinderdorf

Seit dem Jahr 2010 unterstützt die Fachgruppe der Tiroler Versicherungsmakler das SOS-Kinderdorf in Imst. Jetzt wurde eine neue Hauspatenschaft besiegelt.

"Bei uns in Imst, dem ersten SOS-Kinderdorf der Welt, war es aufgrund von steigendem Bedarf an Betreuungsplätzen, Abnutzung und neuen Angeboten notwendig, zwei neue Häuser für Wohngruppen zu bauen", erklärt Kinderdorf-Leiter Jörg Schmidt. Die neuen Häuser ermöglichen es, das vielseitige, professionelle pädagogisches Konzept nach den aktuellen Anforderungen der Kinder- und Jugendhilfe optimal umzusetzen. Es wurde ein neues Zuhause für insgesamt 18 Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 18 Jahren geschaffen.

 

Verantwortung übernehmen

"Wir tragen als Wirtschaftstreibende auch eine soziale Verantwortung für die Menschen und vor allem Kinder, denen es nicht so gut geht", ist Fachgruppenobmann Michael Schopper überzeugt. "Aus diesem Grund sind wir auch in dieser besonders herausfordernden Zeit gerne wieder dabei, diese so wichtigen Einrichtung in Tirol mit unserer Hauspatenschaft zu helfen, den Kindern Sicherheit, Geborgenheit zu geben und einen Weg voller Perspektiven für die Zukunft zu ebnen." Bei einem Lokalaugenschein vor Ort überzeugten sich Michael Schopper gemeinsam mit Fachgruppengeschäftsführerin Christine Rendl und weiteren Versicherungsmakler-Kollegen selbst von den beeindruckenden neuen Wohngruppen. Jörg Schmidt führte die Gäste durch die neuen sehr gemütllichen Räume, die zum Teil von den Kindern selber mitgestaltet werden konnten. Besonders interessant war der Einblick in die Tagesabläufe vor Ort sowie die vielen verschiedenen Aktivitäten, die die Betreuer mit den Kindern in deren Freizeit unternehmen. Nachdem Fachgruppenobmann Michael Schopper im Vorfeld hörte, dass die Kinder von „seinem“ Haus im SOS-Kinderdorf in Imst gerne in der Natur sind und besonders gerne angeln gehen, hatte er mit neuen Kinderangeln das ideale Gastgeschenk im Gepäck.

 


Wir tragen als Wirtschaftstreibende auch eine soziale Verantwortung für die Menschen und vor allem Kinder, denen es nicht so gut geht.

Michael Schopper
Fachgruppenobmann

 

Gemeinsam Stärke zeigen

Alle am Neubau Beteiligten haben viel Zeit und Energie investiert, immer wieder genau hinzuhören und aufeinander einzugehen, um bis ins letzte Detail optimale Rahmenbedingungen für die hier lebenden und arbeitenden Kinder und Menschen zu schaffen. "Die Kinder und Jugendlichen haben sich in ihrem neuen Zuhause gut eingelebt und fühlen sich dort sehr wohl. Beide Häuser sind gemäß den gesetzlichen Vorgaben barrierefrei und ermöglichen eine flexible Nachnutzung, sie verbessern die Qualität der Unterbringung im SOS-Kinderdorf", freut sich Manuela Mader von der SOS-Kinderdorf Organisation. "Dies alles war und ist allerdings nur möglich mit der großartigen Unterstützung von Partnerinnen und Partnern wie den Tiroler Versicherungsmaklern, die mit ihren Spenden diese Bauten ermöglicht haben."