Spenden statt Weihnachtsgeschenke

Das Wörgler Transportunternehmen Hager unterstützt seit vielen Jahren SOS-Kinderdorf. Heuer ist die Weihnachtsspende ein Baustein für ein schönes neues Zuhause von Kindern im SOS-Kinderdorf Imst.

Von links nach rechts: David Hager, Sebastian Hager, Manuela Mader/SOS-Kinderdorf

 

Auch dieses Jahr möchte die Firma Hager Transporte aus Wörgl einen Beitrag leisten, dass Kinder und Jugendliche, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, ein liebevolles Zuhause haben. „Gerade in der Weihnachtszeit ist es besonders wichtig, auch an andere zu denken. Daher habe ich mit meinen Söhnen David und Sebastian beschlossen, heuer auf Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden zu verzichten und den dafür vorgesehen Betrag dem SOS-Kinderdorf zukommen zu lassen“, so Seniorchef Franz Hager.

In den letzten Jahren hat die Firma Hager das SOS-Kinderdorf in Fort Portal, Uganda, unterstützt. Heuer haben sie sich entschlossen 3.000 Euro für das SOS-Kinderdorf in Imst zu geben. Dort wurden 2020 zwei neue Wohngruppen für jeweils neun Kinder und Jugendliche eröffnet. Die dafür nötigen drei Millionen Euro wurden zum größten Teil über Spenden finanziert. „Noch fehlen 100.000 Euro, aber ich bin mir sicher, dass wir mit unseren großartigen Unterstützerinnen und Unterstützern auch diesen Restbetrag noch zusammen bekommen“, hofft Manuela Mader von SOS-Kinderdorf und dankt Familie Hager, dass Sie dazu schon einen wertvollen Beitrag geleistet haben.