Agile Austria Conference 2021: Agilität als Stärke

Wie flexible und iterative Arbeitsweisen Unternehmen und Mitarbeitern widerstandsfähiger machen, war das Thema der diesjährigen Agile Austria Conference 2021. Der Reinerlös in Höhe von 8.000 Euro, ging an SOS-Kinderdorf.

v.l.n.r. Christian Platzer (Parkside), Nina Doetzl-Freisinger und ihre Kinder (JIPP.IT), Bernhard Stadler, Astrid Beneditschitz und Andrea Böhm, (alle SOS Kinderdorf), Andreas Mitter (BearingPoint).

 

Mitte Oktober fand nach einer coronabedingten Pause wieder die Konferenz über agile Managementmethoden als interaktives Online-Event statt, organisiert von JIPP.IT , BearingPoint, APUS und Parkside Interactive. Neben den Keynote Speakern Sigi Kaltenecker und Sohrab Salimi wurden zahlreiche Vertreter aus vorwiegend österreichischen Unternehmen auf die digitale Bühne gebeten. Raiffeisen, Dynatrace, Erste Bank, willhaben, Magenta Telekom und Österreichische Post haben unter vielen weiteren Firmen ihre Erfahrungen mit Agilität in Case Studies geteilt.

„Wir brauchen eine neue Beziehungs- und Lebendigkeitskultur für unsere Unternehmen“, meinte Gastredner Univ.-Prof. DDr. Michael Lehofer in seinem Vortrag. Zusätzlich zu den Vorträgen und Case Studies wurden intensive Masterclasses zu agilen Themen angeboten. Mit 300 Online-Teilnehmer*innen war die Konferenz ein Riesenerfolg. Eines der Highlights, eine Online-Weinverkostung mit Degustationspaket, bot als Netzwerkevent die Gelegenheit für interessante Gespräche.

 

Besonders glücklich macht uns Organisatoren, dass der Reinerlös der Konferenz in der Höhe von 8.000 Euro an das Schülerwohnen Graz von SOS Kinderdorf geht.

Wolfgang Richter
JIPP.IT

 

Der Preis der Tickets war für alle Teilnehmer frei wählbar, auf eine fixe Gebühr wurde verzichtet. Der gesamte Reinerlös der Konferenz kam dem karitativen Zweck des SOS-Kinderdorf zugute. Der Beitrag wird nun für die Renovierung der Räumlichkeiten verwendet. Sichtlich glücklich waren alle bei der Spendenscheck Übergabe, die vor Ort im Schülerwohnen stattfand.