Kinder auf der Flucht

SOS-Kinderdorf betreut bereits seit über 15 Jahren unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in verschiedenen Angeboten in ganz Österreich. 

So hilft SOS-Kinderdorf konkret

In SOS-Kinderdorffamilien und Wohngruppen in Österreich bekommen geflüchtete Kinder und Jugendliche das liebevolle Zuhause, das sie brauchen.
  • Individuelle Betreuung: Kinder und Jugendliche werden in SOS-Kinderdorffamilien und Wohngruppen statt in anonymen Massenquartieren betreut.
     
  • Essen und Trinken: Die Kinder und Jugendlichen werden nach den kräftezerrenden Monaten der Flucht in den SOS-Familien und WGs verpflegt.
     
  • Ein Dach über dem Kopf: einen sicheren Schlafplatz in einer liebevollen Umgebung - ohne Angst vor Krieg und Terror.
     
  • Psychologische Betreuung: viele der Kinder und Jugendlichen sind durch die Erlebnisse auf der Flucht und dem Krieg in ihrem Heimatland schwer traumatisiert und benötigen dementsprechend psychologische Betreuung.
     
  • Schulbesuch, Deutschkurse: Gemeinsame Sprache verbindet! Um sich in der neuen Umgebung bestmöglich integrieren zu können, sind Deutschkurse ein Muss. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche können eine Schule besuchen und so auch Kontakte knüpfen.