Forschung & Entwicklung 

Wir tragen dazu bei, dass die psychosoziale Arbeit bei SOS-Kinderdorf, die sich an den Bed├╝rfnissen der Kinder und Jugendlichen orientiert, weiterentwickelt wird. Au├čerdem liefern wir Beitr├Ąge f├╝r den Fachdiskurs und zeigen Perspektiven zur Ausrichtung von SOS-Kinderdorf auf. Verst├Ąrkt setzt die Abteilung Forschung und Entwicklung Impulse zur Programmentwicklung.

Hier finden Sie Informationen zu unserem Team.

Die Geschichte unserer Abteilung, die bis 1964 zur├╝ckreicht, k├Ânnen sie hier nachlesen.
 

Unsere Arbeit unterst├╝tzt:

  • die unmittelbare psychosoziale Praxis von SOS-Kinderdorf
  • im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe die Planung, Steuerung und strategische Ausrichtung von SOS-Kinderdorf
  • den Fachdiskurs
  • Entscheidungstr├ĄgerInnen in Politik und Verwaltung

Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Bereich Forschung & Entwicklung:

Displaying results 1-6 (of 14)
 1 - 2 - 3 
Mehr Neuigkeiten

Newsletter

Wollen Sie uns k├╝nftig ├╝ber die Schulter schauen und mehr ├╝ber unsere Projekte und ├╝ber aktuelle Themen aus der Sozialen Arbeit erfahren? Das k├Ânnen Sie ab jetzt zweimal im Jahr mit unserem Newsletter.
Aktuell Archiv

Hier finden Sie unsere zentralen Arbeitsbereiche, sowie alle dazugeh├Ârigen aktuellen und abgeschlossenen Projekte.

Publikationen und Berichte

Verschiedene ver├Âffentlichte Texte zum Download oder zur Bestellung.

Mehr...

Grunds├Ątze und zentrale Qualit├Ątskriterien 

Forschung verstehen wir als die Suche nach neuen Erkenntnissen, die auf der Basis von wissenschaftlichen Methoden erworben und systematisch aufbereitet werden. 

 

Forschung beginnt f├╝r uns mit Fragen, mit Neugier und Staunen und mit der Offenheit f├╝r Neues. Forschung kann Bekanntes best├Ątigen und neues Wissen schaffen. Sie l├Ąsst uns neue Perspektiven entdecken und erm├Âglicht es, unsere gewohnten Denk- und Handlungsmuster zu reflektieren, neu zu bewerten und gegebenenfalls zu ver├Ąndern. Wir nehmen mit Forschung neue Facetten der Wirklichkeit in den Blick und setzen uns damit differenziert auseinander.

1) Kindeswohlzentriert:
Unsere Forschungskultur orientiert sich in erster Linie an den Bed├╝rfnissen von Kindern und Jugendlichen in ihren unterschiedlichen soziokulturellen Kontexten und ihren spezifischen Lebenslagen.

2) Teamarbeit:
Das Sozialp├Ądagogische Institut baut auf einer langen und produktiven Tradition der Teamarbeit auf. Das Team mit seinen multiperspektivischen Zug├Ąngen verstehen wir als wertvolle Ressource bei der Entwicklung, Durchf├╝hrung und Dokumentation von Projekten.

3) Kooperation
Wir kooperieren national und international themenspezifisch mit anderen Abteilungen und Angeboten von SOS-Kinderdorf sowie mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Universit├Ąten und Fachhochschulen.

  • JU-Quest

  • Sozialp├Ądagogisches Institut im SOS-Kinderdorf e. V. SPI

  • Univ.-Prof. Dr. Klaus Wolf, Sozialp├Ądagogik ├Âffentlicher Erziehung, Universit├Ąt Siegen ├ľsterreichische Gesellschaft f├╝r Forschung und Entwicklung im Bildungswesen

  • Univ. Prof. Dr. Christian Schrapper, Institut f├╝r P├Ądagogik - Abteilung P├Ądagogik, Universit├Ąt Koblenz

  • Ass.-Prof.in Dr.in Ulrike Loch, Institut f├╝r Erziehungs­wissenschaft und Bildungsforschung/­Abteilung f├╝r Sozial- und Integrations­p├Ądagogik, Alpen-Adria-Universit├Ąt Klagenfurt

  • Univ.-Prof. Dr. Stephan Sting, Institut f├╝r Erziehungs­wissenschaft und Bildungsforschung/­Abteilung f├╝r Sozial- und Integrationsp├Ądagogik, Alpen-Adria-Universit├Ąt Klagenfurt

  • Dr.in Margret Steixner, Intercultural Perspectives

  • Ilse Arlt Institut f├╝r Soziale Inklusionsforschung

  • Arbeitsbereich Sozialp├Ądagogik (www.uni-graz.at) Institut f├╝r Erziehungs- und Bildungs­wissenschaften, Universit├Ąt Graz

  • Priv.-Doz. Dr.med.univ. Christian Fazekas, Universit├Ątsklinik f├╝r Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Universit├Ąt Graz


  •  

  • Offenheit gegen├╝ber den am Forschungsprozess Beteiligten

  • Wahrung ethischer Gesichtspunkte

  • Nachvollziehbarkeit der Konzeption und Durchf├╝hrung von Forschungsprojekten

  • Gegenstands­angemessenheit der angewandten Methoden und Ressourcen­angemessenheit f├╝r die Forschungsziele

  • Nachvollziehbarkeit der Relevanz der Forschungsfragen sowie der Koh├Ąrenz der Ergebnisse

  • Handlung­sorientiertheit, um durch die Forschungsergebnisse die Praxis zu unterst├╝tzen sowie zum fachlichen Diskurs beizutragen

  • Einbeziehung der Au├čenperspektive bei SOS-Kinderdorf-internen Forschungsprojekten

  • einer geschlechter- und diversit├Ątssensiblen Herangehensweise

  • einer kritischen, sozialpolitischen Haltung,

  • partizipativen Ans├Ątzen

  • unserem Anspruch, Beitr├Ąge f├╝r nachhaltige Entwicklungen zu leisten

/* pageName= Forschung & Entwicklung pagePrefix= breadCrumb=So hilft SOS / Forschung & Entwicklung mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */