27. Jänner 2017

Yasmina aus dem SOS-Kinderdorf spricht vor der UNO

Die 19-jährige Yasmina aus dem SOS-Kinderdorf Zaragoza wird dieses Jahr die Kinder und Jugendlichen der SOS-Kinderdörfer beim Jugendforum des ECOSOC der Vereinten Nationen vertreten.

Yasmina lebt seit ihrem 12. Lebensjahr mit ihrer Schwester im SOS-Kinderdorf.
Als Jugendrepräsentantin nimmt sie dort an verschiedenen Sitzungen teil und wird mit ihrer Erfahrung und ihrer Persönlichkeit sicherstellen, dass die Stimme von Jugendlichen in alternativer Betreuung Gehör findet.

Das Jugendforum des Wirtschafts und Sozialrats der UN findet vom 30. bis 31. Jänner in New York statt und bringt junge Menschen mit Entscheidungsträgern der UN-Mitgliedsstaaten zusammen, um Ideen auszutauschen und über Lösungsansätze zu diskutieren. Dieses Jahr steht „Die Rolle der Jugend in der Armutsbekämpfung und in der Förderung des weltweiten Wohlstandes“ auf der Agenda. Ergebnisse aus dem Forum werden in das High-Level Political Forum (HLPF) im Juli einfließen, bei dem die 17 von der UN entwickelten Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) überprüft werden. Auch beim Civil Society Forum wird Yasmina vor UN-Mitgliedern und hochrangigen Politikern eine Rede halten.
 

Wer ist Yasmina?

Yasmina wurde am 16. November 1997 geboren. Ihre Mutter starb als sie sieben Jahre alt war. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten konnte sich ihr Vater nicht in vollem Ausmaß um sie kümmern. Die Familiensituation verschlechterte sich von Jahr zu Jahr, so dass Yasmina im Sommer 2010 gemeinsam mit ihrer Schwester in das SOS-Kinderdorf umzog. „Es war eine große Erleichterungen meine Sorgen dort vergessen zu können. Es war schön zu wissen, dass meine SOS-Kinderdorf-Mutter für mich da war“, sagt Yasmina rückblickend. „Ich hätte nicht glücklicher sein können.“ Das engagierte Mädchen studiert Informatik und Ingenieurswissenschaft an der Universität von Zaragoza. Sie möchte später Ingenieurin werden.



 

Was möchte Yasmina Politikern sagen?

Es ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche ohne elterlicher Betreuung in einer familienähnlichen Struktur aufwachsen und damit sein dürfen, was sie sind: Kinder. Es sollte mehr Einrichtungen geben, die ganz auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten sind. Jugendliche brauchen eine längere Nachbetreuungszeit, damit sie auch als junge Erwachsene Hilfe in Anspruch nehmen können und nicht mit dem 18. Geburtstag jegliche Hilfsansprüche verlieren.
 

Wie würde sie Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen?

Firmen müssen Jugendlichen eine Chance geben, Erfahrungen zu sammeln. Unternehmen wollen nur ArbeitnehmerInnen mit Erfahrung und Praxis einstellen. Aber wo sollen junge Menschen Erfahrung und Praxis sammeln können, wenn nicht in einem Unternehmen? Dieser Kreis muss durchbrochen werden. Es braucht UnternehmerInnen, die jungen Menschen vertrauen und ihnen die Chance geben, Erfahrungen zu sammeln.
 

Welche Botschaft hat sie für Kinder und Jugendliche der SOS-Kinderdörfer?

Ich möchte sie ermutigen jede Chance zu packen, die ihnen bei SOS-Kinderdorf geboten wird um gut auf ihr Leben vorbereitet zu sein. So können sie jedes Ziel erreichen.
 

ECOSOC

Der ECOSOC (Economic and Social Council, Wirtschafts- und Sozialrat) ist eines der sechs Hauptorgane der UN und untersteht der Generalversammlung. Er hat die Aufgabe, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung voranzutreiben, ebenso ist auch die Förderung der Menschenrechte ein zentrales Anliegen.
/* pageName= Yasmina aus dem SOS-Kinderdorf pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Yasmina aus dem SOS-Kinderdorf mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */