Kinderhände
Aktionstag – 20.06.17

Weltflüchtlingstag am 20. Juni 2017

Angesichts des Weltflüchtlingstages fordert das SOS-Kinderdorf einmal mehr gleiche Rechte für alle Kinder!

SOS-Kinderdorf macht bei der Betreuung von Kindern/Jugendlichen keinen Unterschied, egal wo jemand geboren ist. Das gilt auch für die österreichweit 307 minderjährigen Flüchtlinge, die aktuell von SOS-Kinderdorf betreut werden: in kleinen Wohneinheiten, mit gut ausgebildetem Fachpersonal, altersgerecht und Kinderrechte-gerecht!

Diese Gleichbehandlung ALLER Kinder, die nicht bei den Eltern leben können, fordert SOS-Kinderdorf von der Politik und hat das mit einem Rechtsgutachten untermauert: Darin bestätigen die Univ. Professoren Karl Weber und Michael Ganner von der UNI Innsbruck, dass die Gesetzeslage eindeutig, die aktuelle Verwaltungspraxis dagegen rechtswidrig ist.
 

"Die Kinder- und Jugendhilfe hat für jeden Minderjährigen in Österreich, der nicht von der eigenen Familie ausreichend betreut wird, die Obsorge zu übernehmen und diese in vollem Umfang auszuüben"

Michael Ganner, Universität Innsbruck


Jeder unbegleitete minderjährige Flüchtling habe demnach ein Recht auf gleiche Chancen und gleichartige Unterstützungsleistungen wie jedes andere Kind, das nicht bei seinen Eltern leben kann, so das Rechtsgutachten.


Verteilung der Jugendlichen mit Fluchterfahrung nach Bundesländern in SOS-Kinderdorf-Angeboten:
 

 


Weitere Artikel zum Weltflüchtlingstag

Weitere Artikel zum Weltflüchtlingstag


Außerhalb von Österreich ist SOS-Kinderdorf International derzeit in 14 Ländern verstärkt für Flüchtlinge tätig:

 


 



Weitere Informationen