Welttag der Ergotherapie – 25.10.19

Ein wirksames Pflaster

In zwei Ambulatorien wird bei SOS-Kinderdorf erfolgreich Ergotherapie eingesetzt. Das Ziel ist Kinder und Jugendliche in ein selbstbestimmtes Leben zu begleiten.

Am 27. Oktober ist Tag der Ergotherapie. Ergotherapie ist zwar kein Alleskönner, aber ein vielseitiges Instrument, mit vielen Möglichkeiten und bietet vor allem kleinen Patientinnen und Patienten enormes Entwicklungspotenzial und große Lebensstütze. Die vielen Krisen die uns tagesaktuell umgeben, der große Druck von allen Seiten, übertragen sich auf unsere Kinder. Wir haben die verantwortungsvolle Aufgabe, ihnen das Positive im Leben weiterzugeben und sie darin zu stärken.


Wenn betroffene Kinder nicht rechtzeitig behandelt werden, haben sie ein deutlich erhöhtes Risiko krank zu werden und das führt zu schwerwiegenden Störungen bis ins Erwachsenenalter. Das dürfen wir auf keinen Fall zulassen!

Dr. Christoph Schneidergruber
Fachlicher Leiter Hermann-Gmeiner-Zentrum in Kärnten
 

Kekse backen für die Stofftiere – auch das kann heilsam sein

Ob Autismusspektrumstörungen, Down Syndrom, ADS/ADHS  oder andere genetische Erkrankungen und Dispositionen - die Ergotherapie kann eine sinnvolle Behandlungsmethode sein. Bei Kindern stellt sich dabei oft die Frage: welche Betätigung empfinden sie als sinnvoll? "Langweilige Fingergymnastikübungen kommen da eher nicht infrage", so Dr. Schneidergruber. "Aber zum Beispiel Kekse backen in der Puppenküche für alle Stofftiere. Das macht Sinn. So ist auch das Spiel ein wesentlicher Bestandteil in der Therapie mit Kindern. Ergotherapie ist kein Alleskönner, aber ein vielseitiges Instrument, mit vielen Möglichkeiten und ein unglaublich wirksames Pflaster."

Frühe Hilfe für Kinder!

Kinder mit Entwicklungsstörungen oder seelischen Belastungen haben ein deutlich erhöhtes Risiko körperlich oder psychisch krank zu werden, eine nicht adäquate Ausbildung zu erlangen und dadurch keine zufriedenstellende berufliche und gesellschaftliche Integration zu erreichen. Dies führt zu massiven sozialen Problemen und einer deutlich erhöhten Armutsgefährdung. 

Förderung der Feinmotorik durch Malen. Bild: SOS-Archiv


SOS-Kinderdorf ist mit seinen beiden Ambulatorien für Kinder und Jugendliche in Wien und Moosburg spezialisiert auf seelische und psychische Belastungen und Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, motorische Defizite, Entwicklungsdefizite, Aufmerksamkeitsstörungen, Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten, und vieles mehr. Wir versuchen Kinder und Jugendliche möglichst früh in ihrer emotionalen, sozialen und kognitiven Entwicklung zu stärken und die Erziehungsberechtigten dabei zu unterstützen, um eine gesunde Lebensbewältigung zu ermöglichen.

SOS-Kinderdorf Ambulatorien: