Uganda – 4. Jänner 2019

Unterstützung von 300 Familien in Westuganda

Wir unterstützen mit dem Projekt "Re-Build" 300 Familien, die direkt oder indirekt von der steigenden Zahl der Flüchtlinge aus der Demokratischen Republik Kongo betroffen sind.

"Uganda ist ein Flüchtlingsland, viele Familien, die hierher kommen, brauchen dringend Unterstützung", sagt Olive Lumonya, Nationaldirektorin von SOS-Kinderdorf in Uganda.

"Die große Anzahl der Flüchtenden belastet die ohnehin arme Bevölkerung dieser Region. Daher unterstützen wir sowohl ugandische Kinder und Familien als auch Flüchtlingsfamilien, weil sie alle vor den gleichen Herausforderungen stehen: Armut, begrenzte Bildungschancen für die Kinder und mangelndes Einkommenspotenzial für die Eltern."

Dazu kommt noch Gewalt und Missbrauch gegenüber Frauen. Zusätzlich stehen wir vor einer neuen Bedrohung, dem Ausbruch des Ebola-Virus in Gebieten der Demokratischen Republik Kongo, die an Uganda grenzen", sagt Frau Lumonya. "Die Notwendigkeit, schutzbedürftige Familien in dieser Region zu unterstützen, wächst von Tag zu Tag."

Wie wir mit Re-Build helfen:

  • psychologische und soziale Unterstützung für Familien
  • Verbesserung der Geschlechterbeziehungen zwischen Flüchtlingen und der einheimischen Bevölkerung, um Gewalt und Missbrauch zu verhindern
  • Verbesserung des wirtschaftlichen Status von Familien durch spezielle Förderungen, zum Beispiel für die Gründung kleiner Unternehmen oder die Beteiligung an Spar- und Darlehensvereinigungen der Gemeinschaft

Das SOS-Hilfsprojekt "ReBuild" unterstützt rund 200 gefährdete Flüchtlingsfamilien, vorwiegend geflüchtete Frauen und Mädchen und 100 ugandische Familien. Das zweijährige Programm begann im September 2017.

Flüchtlingsland Uganda

Uganda ist Afrikas größtes Gastland für Flüchtlinge und Asylsuchende. Fast 1,2 Millionen Flüchtlinge und Asylsuchende leben im Land, darunter 785.000 aus dem Südsudan und mehr als 284.000 aus der Demokratischen Republik Kongo. In Rwamwanja, in der Nähe des Fort-Portals des SOS-Kinderdorfs, befinden sich 64.000 überwiegend kongolesische Flüchtlinge.

Bitte helfen Sie!

Unterstützen Sie die SOS-Projekte in Uganda mit Ihrer Spende.

Jetzt spenden!