Foto: Lois Blythe
Kinderarmut – 12. Jänner 2018

Kinderarmut

18 Prozent der Menschen in Österreich leben in Armut oder sind von ihr gefährdet.

Österreich ist ein reiches Land. Trotzdem leben 18 Prozent der Menschen hier in Armut oder sind von ihr gefährdet. 2016 ist jedes fünfte Kind betroffen. Mehr als 250.000 Menschen betrifft das sogar erheblich. Ihr Einkommen ist so gering, dass sie es sich nicht leisten können, ihre Wohnung richtig zu heizen oder eine neue Waschmaschine zu kaufen. Eine unerwartete Ausgabe kann ihre Existenz vernichten. Armut äußert sich in Österreich bei Kindern und Jugendlichen weniger in Hunger und einem Leben auf der Straße. Sie bedeutet Krankheit, Ausgrenzung und Lernschwächen. Sie nimmt Einfluss auf die Entwicklung und beeinträchtigt häufig auch das spätere Leben als Erwachsener.
 

Was die betroffenen Kinder und Jugendlichen wissen

Wie es ist, in einer kalten Wohnung zu frieren. Keine Freunde einladen zu können. Überhaupt keine Freundschaften zu schließen, aus Angst, die Lage daheim würde entdeckt. Wie es ist, die kranke Mutter zu pflegen. Die Mutter drei Jobs hat und trotzdem nie Geld da ist. Wie es ist, sich jeden Arztbesuch zu überlegen, weil alle Behandlungen mit Selbstbehalt eine Katastrophe bedeuten. Angst vor der Zukunft zu haben. Keine Ruhe zum Lernen zu haben, keine Perspektive für sich selbst zu sehen. Das Gefühl zu haben, nicht gesehen zu werden.
 


 

Was SOS-Kinderdorf tut

In akuten Notlagen helfen. Familien unterstützen, damit sie nicht erst in Not geraten. Kinder therapeutisch behandeln. Zuhören. Den Kindern und Jugendlichen selbst eine Stimme verleihen. Diese in der Öffentlichkeit laut werden lassen. Und auf politischer Ebene unnachgiebig Einsatz zeigen, damit sich die Lebenssituation für alle Kinder und Jugendlichen nachhaltig verbessert.

Unsere Mitarbeiterinnen arbeiten jeden Tag mit Kindern und Jugendlichen. Sie hören ihre Sorgen. Zum Beispiel durch "147 Rat auf Draht", der Notruf, der kostenlos zur Verfügung steht, kennen unsere Mitarbeiter all die Herausforderungen, die das Leben für ein Kind in Armut bereithält.

Diese Erfahrung nutzen wir, um rasch zu helfen, wo es geht, um politisch zu beraten und die Umsetzung der Kinderrechte, die Gleichstellung und die finanzielle Wahrung Ihrer Interessen immer wieder einzufordern.

Verstärkte Maßnahmen gegen Kinderarmut

Lesen Sie unsere Forderungen an die Regierung, zentrale Maßnahmen gegen Kinderarmut zu setzen. 

 

Weitere Informationen

/* pageName= Kinderarmut pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Themen / --SOS-Kinderdorf-Bote / SOS-Kinderdorf-Bote 264 / Kinderarmut mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */