BOTE I 2018

Familie

Wir nähern uns dem Thema Familie aus unterschiedlichen Richtungen: Ein bedrückender Blick fällt dabei auf das Thema Kinderarmut.

SOS-Kinderdorf Bote #264

Familie ist ein zeitlos hohes Gut! Laut Shell-Jugendstudie haben 90 Prozent der Jugendlichen ein gutes Verhältnis zu den Eltern und finden in der Familie den nötigen Rückhalt und die emotionale Unterstützung auf dem Weg ins Erwachsenenleben.

Stellenwert von und Sehnsucht nach intakter Familie sind ungebrochen hoch. Trotz dieser Sehnsucht geht der Kinderwunsch kontinuierlich zurück, in der Oberschicht etwas weniger als in den unteren Schichten, wo nur mehr die Hälfte den Wunsch nach Kindern äußert. Für diese Gruppe scheint die Herausforderung Familie und Beruf zu vereinen schwierig oder nicht erstrebenswert.

Dazu kommt: Was Familie heute ist und wie Familie gestaltet wird, ist komplexer geworden – und damit auch die daraus resultierenden Probleme. Mit den Folgen dieser Entwicklung sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich konfrontiert: wenn sie sich bemühen, jungen Menschen, denen dieser familiäre Rückhalt fehlt, ein neues Zuhause zu geben oder Familien so stärken, dass sie nicht zerbrechen – und Kindern damit ihre Welt retten.
 
Christian Moser, SOS-Kinderdorf Geschäftsführer
/* pageName= SOS-Kinderdorf-Bote 264 pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Themen / --SOS-Kinderdorf-Bote / SOS-Kinderdorf-Bote 264 mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */