Brian Obergruber SOS-Kinderdorf Altmünster
Starthilfe

Starthilfe in die Selbstständigkeit

Der 25-jährige Brian Obergruber steht heute mit beiden Beinen fest im Leben. Obwohl seine Startbedingungen nicht einfach waren, hat der junge Mann seinen individuellen Weg gefunden. „Ohne SOS-Kinderdorf, wäre alles anders verlaufen“, erklärt er überzeugt

Auf dem Weg in ein eigenverantwortliches Leben brauchen Jugendliche liebevolle Bezugspersonen. Menschen, die ihnen Rückhalt geben und sie bei allen Herausforderungen des täglichen Lebens begleiten. Wenn leibliche Familien ausfallen und diese Hilfe nicht geben können, springt SOS-Kinderdorf mit seinen Angeboten für Kinder und Jugendliche ein.
 

Verlässliche Begleiter

Brian Obergruber kam mit zweieinhalb Jahren ins Dorf nach Altmünster (OÖ). Er wuchs in einer SOS-Kinderdorf-Familie auf und fand in seiner SOS-Kinderdorf-Mutter eine Vertrauensperson, die ihn in seinem Selbstwert und seiner Selbsteinschätzung stärkte. „Ich habe mich bei ihr immer geborgen gefühlt. Sie war geduldig und hat mich gefördert“, verrät Obergruber. Mit 15 Jahren zog er ins Jugendhaus Altmünster, einer Wohngemeinschaft für junge Menschen. Zwei Jahre später übersiedelte er ins Betreute Wohnen. Gestützt durch sensible SozialpädagogInnen konnte Brian Erwachsen werden.


„Meine Betreuer waren mir eine große Stütze. Wir haben gut miteinander reden können. Sie waren auch ein Vorbild für mich“.

Brian, wuchs im SOS-Kinderdorf Altmünster auf

„Meine Betreuer waren mir eine große Stütze. Wir haben gut miteinander reden können. Sie waren auch ein Vorbild für mich“.
 

Vorbereitung aufs Leben

Schritt für Schritt wurde der junge Mann in die Selbstständigkeit geführt und mit jedem Schritt lernte er mehr Verantwortung zu übernehmen. Für sich, aber auch für andere. „Ich hatte viel Spaß im Jugendhaus. Wir mussten aber auch lernen, uns anzupassen“, verrät Brian. Er festigte seine sozialen Fähigkeiten, fand den richtigen Beruf, schaffte einen verantwortungsvollen Umgang mit seinem Geld und lernte es alleine zu leben.


Erfahrungen teilen

Im September arbeitet Brian Obergruber 10 Jahre lang als Koch für das Landeskrankenhaus Gmunden und seit 3 Monaten ist er stolzer Besitzer einer Eigentumswohnung. Im SOS-Kinderdorf schaut er fast täglich vorbei. Er besucht seine SOS-Kinderdorf-Familie, plaudert gemütlich bei einem Kaffee, spielt eine Runde mit seinen jüngeren Hausbrüdern. Wichtige Entscheidungen bespricht er nach wie vor mit seiner SOS-Kinderdorf-Mutter und den SozialpädagogInnen im Jugendhaus. „Sie haben mehr Lebenserfahrung und sie sind meine Familie“.

Weitere Informationen

/* pageName= Starthilfe in die Selbstständigkeit pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Themen / --SOS-Kinderdorf-Bote / --SOS-Kinderdorf-Bote 263 / Starthilfe in die Selbstständigkeit mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */