Youth-can!

Laut Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sind weltweit 70 Millionen junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren arbeitslos. Seit 2017 nimmt sich SOS-Kinderdorf mit "YouthCan!" der Jugendarbeitslosigkeit an!

Neue Perspektiven mit "YouthCan!"

Gemeinsam mit Unternehmenspartnern wie der Deutschen Post DHL, AkzoNobel und Allianz begleitet SOS-Kinderdorf Jugendliche auf der ganzen Welt nachhaltig auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Die Hilfestellungen beginnen etwa bei der Vermittlung von Praktika-Plätzen während des Studiums oder von MentorInnen aus der Wirtschaft, Trainings, aber auch die Förderung von Wissensaustausch zwischen Jugendlichen und ArbeitgeberInnen sowie ganz konkret die Suche nach geeigneten Arbeitsplätzen.

Fast 90 Prozent der arbeitslosen Jugendlichen weltweit leben in Schwellen- und Entwicklungsländern in Asien, Afrika, Latein- und Mittelamerika.

Leonie Dindji

Leonie Dindji aus Côte d'Ivoire studiert Englisch mit Schwerpunkt amerikanische Literatur. Zusätzlich hat die engagierte Studentin eine NGO gegründet und möchte eines Tages Theater und Feminismus unterrichten.

Im Rahmen von YouthCan! absolviert sie derzeit ein Praktikum in der kaufmännischen Abteilung DHL Express Côte d'Ivoire der Deutsche Post DHL.

Lusanda Bodlisa

Lusanda aus Südafrika will ein Unternehmen gründen, das Türen und Lagerflächen für Gewerbe- und Großunternehmen baut. 

Das Praktikum bei der Deutsche Post DHL habe ihm die Augen geöffnet: "Ich habe gelernt, dass es immer Menschen gibt, die bereit sind zu helfen!", sagt er. "Doch du musst bereit sein, dir dafür auch Zeit zu nehmen, gut zuzuhören, die Zeit zu nutzen, die sie dir schenken, dann werden sie immer für dich da sein."

Monalisa Ariska

Monalisa Ariska aus Indonesien studiert Pädagogik, die sie mit einem Master abschließen möchte. "Ich will Dozentin zu werden!". Die Jugendlichen in Indonesien sind laut Monalisa viel zu zurückhaltend und überhaupt nicht risikofreudig. "Sie glauben nicht an sich!"

"Das Wichtigste, was ich in YouthCan! gelernt habe: Hab keine Angst, nach dem zu greifen, was du willst, vergiss nicht, vorwärts zu gehen, und sei mutig genug, ein Risiko einzugehen."

5.000 Jugendliche pro Jahr

Über 5.000 Jugendliche wurden im Jahr 2018 mit YouthCan in 25 verschiedenen Ländern weltweit erreicht. Fast die Hälfte aller TeilnehmerInnen leben in im Osten und Süden Afrikas, 24 Prozent in Süd- und Mittelamerika, 12 Prozent in Asien, 10 Prozent in Nordafrika sowie 8 Prozent in Osteuropa. 

Der Großteil der Jugendlichen stammt aus SOS-Wohngruppen und SOS-Kinderdorf-Familien oder aus SOS-Familienstärkungsprogrammen.

Über 8.000 TeilnehmerInnen nehmen über eine digitale Plattform am Programm teil. Trainings mit den MentorInnen werden so einfach und unkompliziert über den Laptop oder das Smartphone abgewickelt. Somit können auch Jugendliche aus geografisch benachteiligten Regionen am Programm teilnehmen.   
 

Die beiden ehemalgen SOS-Kinderdorfkinder Tshepo Mofokeng und Keeper Bonase mit Christof Ehrhart, Deutsche Post DHL Group, bei der Präsentation von YouthCan! 2017 in Johannesburg.

Positive Rückmeldungen

Nach zwei Jahren YouthCan! sind aus allen 25 Ländern positive Rückmeldungen zu hören. So geben 95 Prozent aller TeilnehmerInnen an, wertvolle und für den Arbeitsmarkt relevante Fähigkeiten erworben zu haben und zu glauben, dass sie nun einfacher einen Job finden. 

Auch die teilnehmenden Betriebe sind sehr zufrieden. 80 Prozent der MitarbeiterInnen geben an, dass sich durch ihre Tätigkeit als MentorInnen eine höhere Arbeitszufriedenheit eingestellt. hat. Also eine win-win-Situation für beide Seiten!

Projekt in Österreich

Der Arbeitsmarkt für Jugendliche ist vor allem in Städten hart umkämpft. Bei AR.SOS werden junge Burschen "jobready" gemacht. Ein Lokalaugenschein.

Mehr

Weitere Themen

Weitere Artikel