Kinderrechte-Tag – 20. November 2017

Neuer Regierung dürfen Kinder in Not nicht egal sein!

Zum Tag der Kinderrechte am 20. November verweist Geschäftsführer Christian Moser auf Großbaustellen im Kinder- und Jugendbereich

"Wir appellieren an die derzeit regierungsverhandelnden Parteien, sich intensiv mit den Großbaustellen im Kinder- und Jugendbereich auseinanderzusetzen", sagt SOS-Kinderdorf-Geschäftsführer Christian Moser.


Ein paar schöne Überschriften im nächsten Regierungsprogramm reichen nicht, es gibt eine ganze Reihe dringend notwendiger Maßnahmen um Kinderrechtsverletzungen in Österreich zu bekämpfen!

Christian Moser
 


Die sieben Forderungen an die künftige Regierung:

#1 - Stärkung der Kinderrechte:

Österreich sollte wieder Vorreiter in Sachen Kinderrechte werden. Eine Ratifizierung des dritten Zusatzprotokolls zur UN-Kinderrechtskonvention und die Aufnahme von Kinderrechten in die Lehrpläne von Schulen sind erste wichtige Schritte.

#2 - Verstärkte Maßnahmen zur Bekämpfung und Prävention von Kinderarmut:

Die Armutsgefährdung verlagert sich seit einigen Jahren zunehmend von den Älteren auf die Jungen. Damit Kinder und Jugendliche nicht in einen Teufelskreis aus Armut und Chancenlosigkeit geraten, braucht es dringend Maßnahmen, so dürfen z.B.. Leistungen für Familien wie die Mindestsicherung nicht weiter gekürzt werden. Grundlage zur Armutsbekämpfung ist eine Kinderkostenanalyse.

#3 - Gleichstellung von Kindern auf der Flucht:

In vielen Lebensbereichen kommt es zu sachlich nicht gerechtfertigten Ungleichbehandlungen. So z.B. bei der Ausbildungspflicht und beim Zugang zu Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe. Kinder sind in Österreich nicht gleich Kinder. Das muss sich ändern.

 
Kinderparlament: Im Kinderparlament vom SOS-Kinderdorf Altmünster treffen sich die HaussprecherInnen aller SOS-Kinderdorf-Familien und Wohngruppen. Es sind 14 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren, die für die Interessen aller eintreten und mit den pädagogischen LeiterInnen und dem SOS-Kinderdorf-Leiter ihre Wünsche diskutieren. Hier können sie ihre Meinung sagen und mitbestimmen, was sich verändern soll. Mehr ...

#4 - Vereinheitlichung der Gewährung von und einen Rechtsanspruch auf Hilfe für junge Erwachsene:

Aus unterschiedlichsten Gründen bleiben junge Erwachsene immer länger im Elternhaus. Für Kinder in Fremdunterbringung mit oft traumatischen Lebensläufen besteht diese Möglichkeit nicht, oft müssen sie mit 18 Jahren aus der Wohngemeinschaft ausziehen. Ein Rechtsanspruch auf Unterstützung bis 21 Jahre ist dringend erforderlich.

#5 - Weiterentwicklung und Harmonisierung der Kinder- und Jugendhilfe und des Jugendschutzes:

9 unterschiedliche Kinder- und Jugendhilfegesetze sowie 9 unterschiedliche Jugendschutzgesetze widersprechen dem kinderrechtlichen Diskriminierungsverbot. Schutz und Hilfe für Kinder und Jugendliche darf niemals eine Frage der Geografie sein. Eine Vereinheitlichung der Gesetze und Leistungen der Kinder- und Jugendhilfen ist dringend notwendig. Zusätzlich braucht es verstärkte Prävention und Bewusstseinsbildung für einen besseren Schutz unserer Jugendlichen.

#6 - Partizipation von jungen Menschen.

In der letzten Legislaturperiode wurde im Parlament ein Unterausschuss für mehr Partizipation von Jugendlichen ins Leben gerufen. Dieser ist allerdings seit Sommer 2016 nicht mehr aktiv. Geeignete Formate, die echte Beteiligung ermöglichen, sind dringend notwendig.

#7 - Mehr Gewaltprävention.

Angebote wie die Notrufnummer 147 Rat auf Draht müssen gesichert und ausgebaut werden.


SOS-Kinderdorf spricht sich außerdem für ein eigenes Ministerium für Kinder und Jugend aus. "Nur so kann die Umsetzung notwendiger Maßnahmen zum Wohle und zur Stärkung von Kindern und Jugendlichen sichergestellt werden", so Moser abschließend.

Kinder haben Rechte!

Die Kinderrechte anzuerkennen und zu leben ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Damit die Kinderrechte nicht nur am Papier bestehen, setzt sich SOS-Kinderdorf dafür ein, dass alle die Kinderrechte kennen und sich für ihre Einhaltung stark machen.

Zu den Kinderrechten ...


 
/* pageName= Neuer Regierung dürfen Kinder in Not nicht egal sein pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Neuer Regierung dürfen Kinder in Not nicht egal sein mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */