Karte von Uganda
Uganda – 7. August 2018

Ebola: Uganda rüstet sich!

SOS-Kinderdorf Uganda zeigt sich besorgt über den Ebola-Ausbruch im Nachbarland Demokratische Republik Kongo.

Der Westen des Landes grenzt direkt an die Demokratische Republik Kongo. Von dort flüchten schon seit Monaten Menschen aufgrund der politisch instabilen Lagen nach Uganda. Seit dem Ebola-Ausbruch im Nachbarland wird die Sicherheitsmaßnahmen in der Grenzregion verschärft.

Robert Bahenyangi, Programm-Direktor von SOS-Kinderdorf in Uganda, erklärt, dass es derzeit keinen Fall von Ebola in Uganda gibt. Dennoch seien alle beunruhigt und die Lage werde sehr genau beobachtet. Alle Programme konnten ungehindert ablaufen, auch das Nothilfeprojekt "Rebuild" bei dem Flüchtlingsfamilien aus der Demokratischen Republik Kongo unterstütz werden, sei nicht betroffen.


Trotzdem beobachten wir die Lage sehr genau und werden sofort handeln, wenn Gefahr für die uns anvertrauten Kinder besteht, unsere Familien oder die Communities in den Grenzregionen.

/* pageName= Neue Fälle des Ebola-Virus pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Neue Fälle des Ebola-Virus mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */