2013: Kinderrechte on Tour in Erinnerungen an Hinterbrühl und Stübing

Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez berichtet über ihre Erlebnisse auf den beiden ersten Stationen der "Kinderrechte on Tour" in Hinterbrühl und Stübing.

05.10.2013 - „So, Ihr habt uns am Sonntag mitgeteilt, um wie viel Uhr jeder von Euch aufgeweckt werden möchte, was Ihr jeden Tag zum Frühstück haben wollt und dass Ihr weniger Fleisch zu Mittag essen wollt.

Heute ist Dienstag, wie hat das nun mit dem Aufstehen geklappt? Passt das so? Und das Essen werden Eure Betreuer versuchen so zu kochen, wie Ihr Euch das gewünscht habt. Wir müssen halt nur aufpassen, dass jetzt nicht zu oft Süßes auf den Tisch kommt.“

 
 
Hausteam-Sitzung in einer Kinderwohngruppe in Stübing: Fünf Kinder zwischen sechs und 13 Jahren sitzen mit ihren BetreuerInnen zusammen, knabbern an Soletti, verschwinden an und ab unter´m Tisch, lachen und beflegeln sich („Mit dem will ich nicht im Zimmer schlafen, der braucht immer das Licht aufgedreht!“). Mitbestimmung pur passiert hier. Als Mutter von drei Kindern werde ich fast neidisch, dass bei uns zuhause nicht so viel Ordnung und Struktur herrscht, wer sich wie einbringt.



 
 
Nicht ganz drei Wochen ist es her, seit „Kinderrechte on Tour“ in der Hinterbrühl und in Stübing zu Gast war. Manche haben im Alltag vielleicht gerade „andere Sorgen, als sich um Beteiligung zu kümmern“. Für andere ist Beteiligung „anstrengend“, „super“ und „unausweichlich“ in einem. Morgen besuchen wir Wien – was werde ich diesmal lernen?





Bilder: Elisabeth Schaffelhofer-Garcia Marquez
 

 

 

/* pageName= 2013: Kinderrechte on Tour in Erinnerungen an Hinterbrühl und Stübing pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / 2013: Kinderrechte on Tour in Erinnerungen an Hinterbrühl und Stübing mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */