Kinder laufen auf jemanden zu
Mexiko – 24. Oktober 2018

Hilfe in "El Refugio"

An der mexikanischen Grenzen hilft SOS-Kinderdorf Kindern und Frauen aus Guatemala im Flüchtlingscamp El Refugio.

Ziel ist es, bessere Bindungen zwischen Eltern und Kindern zu schaffen, ihre Elternfähigkeiten zu verbessern und den Erwachsenen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, mit denen sie bessere Jobs außerhalb der Gemeinschaft finden können.

 

Familienstärkung in El Refugio

"El Refugio" (The Shelter) ist ein Flüchtlingscamp im mexikanischen Bundesstaat Chiapas, wenige Kilometer von der Grenze zu Guatemala entfernt. Es gibt dort keine Arbeit, die Männer dazu zwingt, in Comitán, fast zwei Autostunden, in Mexiko-Stadt oder in den großen Spas von Cancún oder Playa del Carmen Arbeit zu suchen.

 

Margarita spielt mit den Kindern
Die Familien wollen ihre Gegenwart und ihre Zukunft verändern. Sie wollen die schlimmen Zeiten ihres Lebens beenden und haben begonnen, die Kontrolle über ihre Leben zu übernehmen.

 

Mit einem niedrigen Bildungsniveau und einer sehr patriarchalischen Sozialstruktur ist das Leben für Frauen in dieser Gemeinschaft nicht einfach. Sie sind für lange Zeit alleine, versuchen ihre Kinder zu ernähren und zu erziehen und geben niemals auf, dass sie eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien finden wollen. Hier hilft SOS-Kinderdorf dieser Gemeinschaft, das Leben der Kinder zu verbessern, gestärkt durch den Zugang zu ihren Grundrechten.

 


Wir helfen ihnen, ihr Familienleben strukturiert zu gestalten, wir organisieren Workshops, die sich an ihren Bedürfnissen orientieren, wir hören uns Probleme an und suchen gemeinsam nach Lösungen.

Graciela Aguilar
SOS-Kinderdorf-Mitarbeiterin

 

Die meisten Leute sprechen Chuj oder Kanjobal, zwei Muttersprachen des nördlichen Waldes von Guatemala. Von dort kommen die meisten Erwachsenen in der Gemeinde. Einige überschritten zum ersten Mal aufgrund des Bürgerkrieges in Guatemala in den 1980er Jahren die Grenze, kehrten zu Beginn des 21. Jahrhunderts in ihr Land zurück und kamen im letzten Jahrzehnt aus wirtschaftlichen Gründen nach Mexiko zurück.

 

Angelina mit ihren Kindern beim Lesen
Angelina lernt ihren Kindern das Lesen.

 

Die meisten der 35 in der Gemeinde lebenden Kinder sind unter sechs Jahre alt, und SOS-Kinderdorf arbeitet in verschiedenen Bereichen mit ihnen zusammen. Die erwachsenen Frauen stehen jedoch im Mittelpunkt der Arbeit der Organisation in der Gemeinschaft. Sie verbringen die meiste Zeit allein, weil Männer Arbeit finden, so weit wie Mexiko City, Playa del Carmen oder Cancun.

 

Angelina & Margarita

Sie sind zwei dieser Frauen, welche von der Unterstützung von SOS-Kinderdorf profitieren. Sie sind immer zwischen zwei Ländern gefangen, nie ganz zu Hause und kämpfen darum, ihre Kinder großzuziehen. Sie wollen ihre Gegenwart und ihre Zukunft verändern. Sie wollen viele Jahrzehnte des Lebens beenden, als ob sie noch auf der Flucht wären, immer in einer provisorischen Gemeinschaft. Sie haben nun begonnen, die Kontrolle über ihr Leben zu übernehmen. Durch die Unterstützung können sie Dinge lernen und an ihre Kinder weitergeben, zu denen sie sonst nie gekommen wären.

 

Angelina und Margarita mit einigen ihrer Kinder
Angelina, Margarita und viele weitere Frauen sind durch die Arbeit mit SOS-Kinderdorf gestärkt.

 

Weiterführende Informationen

/* pageName= El Refugio pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / El Refugio mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */