Kinderrechte – 06.04.21

SOS-Kinderdorf beim ECOSOC Youth Forum

29 Jugendliche aus SOS-Kinderdörfern vertreten Anliegen junger Menschen bei den Vereinten Nationen. Auswirkungen der Corona-Pandemie und nachhaltiger Wiederaufbau stehen im Fokus der Konferenz.

29 Jugendliche aus SOS-Kinderdörfern aus 16 verschiedenen Ländern nehmen am 7. und 8. April am digitalen ECOSOC Youth Forum 2021 teil. "Wir, die Jugendlichen, können nicht mehr weiterhin nur hoffen, dass die Dinge für uns besser werden, während unsere Welt durch den Klimawandel, eine Pandemie, Armut und Hunger zerstört wird, deshalb nehme ich am ECOSOC Youth Forum teil", sagt Wilmot, 22 aus Liberia.

Das ECOSOC Youth Forum ist eine politische Plattform für den Austausch zwischen Mitgliedern der Vereinten Nationen und jungen Menschen und findet in diesem Jahr bereits zum 10. Mal statt. Die Teilnehmer*innen sind Vertreter*innen von Ministerien für Außen-, Sozial- und Familienangelegenheiten, sowie Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung.
 

Einsatz für Kinderrechte und Klimaschutz in Zeiten der Pandemie

In diesem Jahr steht die Konferenz im Zeichen der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Frage, wie ein nachhaltiger Wiederaufbau gelingen kann. "Jugendliche und Kinder sind ganz besonders von den Auswirkungen und den Einschränkungen der Pandemie getroffen, genauso wie von den Auswirkungen des Klimawandels", sagt SOS-Kinderdorf Geschäftsführer Christian Moser. "Umso wichtiger ist es, ihre Stimmen zu hören, vor allem auch auf politischer Ebene."

Wilmot, Radica und Daniela gehören zu den jungen Menschen, die für SOS-Kinderdorf am Forum teilnehmen.


Die Jugendlichen können sich aktiv in den Debatten einbringen, in dem sie Statements abgeben, ihre Ideen einbringen oder Fragen stellen. Die Ergebnisse fließen direkt in das hochrangige politische Forum für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen im Juli ein. "Diese internationale Konferenz motiviert und inspiriert uns, weiterhin für die Rechte junger Menschen zu kämpfen", sagt Radica, 18 aus dem Kosovo. "Wir entdecken so gemeinsam neue Möglichkeiten für ein unabhängiges und gutes Leben."
 

Jugendliche aus dem SOS-Kinderdorf vertreten Anliegen von Care Leavern

Daniela, 21 aus Weißrussland erklärt, warum sie am ECOSOC Youth Forum teilnimmt: "Ich möchte darüber sprechen, wie man Kinder und Jugendliche, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, am besten für ein selbstständiges Erwachsenenleben unterstützen kann." SOS-Kinderdorf beteiligt sich bereits seit 2013 am Forum mit dem Ziel, jungen Menschen, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen, sogenannten Care Leavern, und ihren Anliegen Raum in diesen wichtigen Debatten zu geben.

Weitere Artikel