Sicheronline – 18. Mai 2018

Digitaler Dschungel fordert Eltern

Einblick in die digitale Lebenswelt Jugendlicher

WhatsApp, Insta, Snapchat, Tellonym und vieles mehr – die digitale Versuchung ist süß. Aber auch gemein und gefährlich.

Eine von SOS-Kinderdorf und Rat auf Draht präsentierte Studie zu sexueller Belästigung und Gewalt an Kindern und Jugendlichen im Netz zeigte gestern, bei einer Informationsveranstaltung für Eltern auf, dass Kinder und Jugendliche dringend mehr Informationen zum Umgang mit unerwünschten Aspekten der digitalen Kommunikation brauchen und auch wollen.

Mit acht oder zehn Jahren kommt es zu den ersten unangenehmen und gefährlichen Erfahrungen in der digitalen Welt.


Wichtig wären Informations- und Aufklärungsmaßnahmen zu sexueller Belästigung und Gewalt im Internet bereits im Volksschulalter

Marek Zeliska, SOS-Kinderdorfleiter Pinkafeld.
 
 
 

„Die Studienergebnisse belegen, dass fast 30 Prozent aller Kinder und Jugendlichen zwischen 11 und 18 Jahren schon mindestens einmal sexuelle Belästigung oder Gewalt im Internet erlebt haben. Lediglich 32 Prozent der Befragten wurden über diese Gefahren schon informiert. Erschreckende  Zahlen, die dringenden Handlungsbedarf aufzeigen.“

Beim gestrigen Elternabend ging es um Fragen wie  - wo bewegen sich Jugendliche online? Welche Chancen und Risiken ergeben sich dabei (Grooming, Cybermobbing, Sexting) und auch Rechtliche Aspekte zu dem Thema.

Mehr Info unter:

www.sos-kinderdorf.at/sicheronline

 

Elterntipps unter:

 https://www.sos-kinderdorf.at/so-hilft-sos/kinderrechte/sicheronline/elterntipps

 

Für Kinder und Jugendliche:

www.rataufdraht.at/sicheronline

/* pageName= Digitaler Dschungel fordert Eltern pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Digitaler Dschungel fordert Eltern mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */