International – 22. Oktober 2017

Austauschbesuch aus Uganda und Äthiopien in Kärnten

Im Zuge des internationalen Austauschprogramms besuchten 3 MitarbeiterInnen aus Uganda und Äthiopien auch Einrichtungen von SOS-Kinderdorf in Kärnten.

Veronica Nansasi, Abdul Hakim Bbosa, Gerald Stöckl und Amanuel Kassa im SOS-Kinderdorf Moosburg.

Uganda, Äthiopien und Kärnten - Drei Länder mit insgesamt 21 SOS-Kinderdörfern. Gibt es die gleichen Herausforderungen in der Betreuung von Kindern und Familien in Not? Die KollegInnen, die in Uganda und Äthiopien für familienstärkenden Programme zuständig sind, erhielten die Gelegenheit, in Kärnten Einblick in unsere Arbeit in diesem Bereich zu erhalten und sich über pädagogische Konzepte zu informieren und auszutauschen.

Veronica, Abdul und Amanuel präsentierten im Gegenzug ihre familienstärkenden Programme in Uganda und Äthiopien. Der Fokus liegt dort auf Hilfe zur Selbsthilfe: Kommunen werden unterstützt, gemeinsam ihre wirtschaftliche und soziale Situation selbst zu verbessern. Einige dieser Programme in Uganda werden von SOS-Kinderdorf Österreich unterstützt. In Äthiopien werden die SOS-Familien-Programme über die ADA (Österreichische Entwicklungszusammenarbeit) finanziert.

Eine echte Kärntner Jause im Mädchenwohnen und die Geburtstagsfeier einer ehemaligen SOS-Kinderdorfmutter in Moosburg ermöglichten auch einen kleinen Einblick in den SOS-Kinderdorf-Alltag in Kärnten.
 

Weiterführende Informationen

/* pageName= Austauschbesuch aus Uganda und Äthiopien in Kärnten pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Austauschbesuch aus Uganda und Äthiopien in Kärnten mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */