Syrien: Rettung in Not
29. März 2016 | Syrien

Syrien: Rettung in Not

SOS-Kinderdorf hat in Zusammenarbeit mit dem syrischen Roten Halbmond ein schwer verletztes fünfjähriges Mädchen, ihren 18 Monate alten Bruder und und ihre Mutter aus der besetzten syrischen Stadt Madaya evakuiert. 

Auf dem Weg der Besserung dank schneller Hilfe. Foto: SOS-Kinderdorf Syrien

Das Mädchen wurde vergangene Woche auf ihrem Schulweg von mehreren Kugeln getroffen. Dank dem raschen Handeln unserer Mitarbeiter in Syrien und dem syrischen Roten Halbmond kann das Mädchen nun in einem Krankenhaus in Kafarsoseh, Damaskus behandelt werden. Anfangs noch auf der Intensivstation, befindet sie sich mitterlweile auf dem Weg der Besserung.

Auch ihrem kleinen Bruder geht es laut unseren Mitarbeitern vor Ort gut.

Kritische Lage hält an

Vor etwa drei Monaten konnte ein Team von SOS-Kinderdorf Syrien in die besetzte Stadt Madaya vordringen. und die Lage sondieren. Alia Al-Dalli, SOS-Direktorin für den Mittleren Osten und Nordafrika sieht in der Evakuierung des verletzten Mädchens einen wichtigen Schritt: "Wir planen noch mehr Kinder aus Madaya und anderen Städten wie Kafaya oder Foah zu evakuieren und medizinische Hilfe und Lebensmittelversorgung zu leisten. Danke an den syrischen Roten Halbmond und die Vereinten Nationen, die uns bei diesem Vorhaben tatkräftig unterstützen. Die Rechte von Kindern sind nicht verhandelbar. Auch in Kriegszeiten können wir nicht akzeptieren, dass Kinder hungrig, ohne Schutz und und ein Dach über dem Kopf aufwachsen müssen."

 Hilfe für die Kinder in SyrienJetzt helfen

/* pageName= Syrien: Rettung in Not pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / archiv 2016 / Syrien: Rettung in Not mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */