SOS-Nothilfe Nepal: Ein Jahr nach dem Beben
15. April 2016 | Nepal

SOS-Nothilfe Nepal: Ein Jahr nach dem Beben

 
Ein Jahr ist vergangen, seit in Nepal die Erde zu beben begann und Gebäude wie Kartenhäuser zusammenfallen ließ. Den 25. April 2015 werden die Nepalesen wohl nicht so schnell vergessen. Keine drei Wochen später dann ein Nachbeben, ähnlich stark und mindestens genau so zerstörerisch. Die traurige Bilanz dieser Beben: Mehr als 8.700 Tote und über 22.000 Verletzte.
 
Dank stabiler Bauweise kam es in den zehn bestehenden SOS-Kinderdörfern und angeschlossenen Einrichtungen kaum größere Schäden und keine Menschenleben zu beklagen. Da SOS-Kinderdorf seit 1972 in Nepal tätig und im Land gut verankert ist, konnten die Verantwortlichen bereits vom ersten Tag an mit der Nothilfe starten. 

So hilft SOS-Kinderdorf

SOS-Mitarbeiterin mit zwei Mädchen im child friendly space Rayale. Foto: Suzanne Lee
25 „child friendly spaces“ für 2.000 Kinder: Unmittelbar nach den ersten Nothilfemaßnahmen hat SOS-Kinderdorf 25 sogenannte „child friendly spaces“ errichtet und dort 2.000 Kinder tagsüber altersgerecht betreut – auch als Entlastung für die Eltern, die sich voll und ganz dem Wiederaufbau widmen konnten. Sieben dieser Kinderzentren waren Anfang 2016 noch in Betrieb.   

Hilfe für 15.000 Menschen und Unterstützung für 5.000 Schüler: Durch rasche Nothilfe und Nothilfepaketen mit Kleidung, Haushaltsutensilien, Decken, Matratzen und finanzieller Starthilfe für den Wiederaufbau konnte betroffenen Familien rasch geholfen werden . Als Beitrag zur Bildung wurden Schulmaterialien verteilt, Schulgeld und Kleidung für besonders bedürftige Kinder zur Verfügung gestellt – und damit rund 5.000 Schülerinnen und Schüler erreicht.

Wiederaufbau von 12 Schulen und 320 Familienhäusern: Als längerfristige Projekte wird SOS-Kinderdorf den Wiederaufbau von zwölf zerstörten Schulen und vier Sozialzentren unterstützen. Außerdem sollen 320 neue Häuser für Familien, die alles verloren hatten entstehen. Die Bauarbeiten haben teils begonnen, wurden aber durch schwere Monsunregen und Erdrutsche sowie politische und wirtschaftliche Probleme verzögert. Alle Projekte werden aber konsequent vorangetrieben.  
 

Sie möchten noch mehr über den Wiederaufbau in Nepal und das Leben der Menschen dort erfahren?

Wir haben hier einige Beiträge rund um die SOS-Hilfe in Nepal zusammengestellt:

 

/* pageName= SOS-Nothilfe Nepal: Ein Jahr nach dem Beben pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / archiv 2016 / SOS-Nothilfe Nepal: Ein Jahr nach dem Beben mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */