Junge schreibt auf Tafel
12. August 2016

SOS-Kinderdorf zum Tag der Jugend 2016

SOS-Kinderdorf fordert gleiche Rechte für alle Kinder und Jugendlichen in Österreich!

Junge Menschen brauchen Halt und ein stabiles Zuhause. Sie sind angewiesen auf ein vertrauensvolles Umfeld bestehend aus Erwachsenen, die sie unterstützen und begleiten. Zudem brauchen sie Zugang zu einer guten Ausbildung als beste Basis für den Schritt in die Arbeitswelt und ein späteres eigenständiges Leben. Für den Großteil der rund 1,6 Millionen Kinder und Jugendlichen in Österreich übernehmen die Eltern diese wichtige und herausfordernde Aufgabe. 


Nicht alle Eltern schaffen das jedoch und geraten trotz bestem Bemühen in belastende Krisensituationen. Hier unterstützend einzuwirken ist Aufgabe des Staates, insbesondere der Kinder- und Jugendhilfe – durch ambulante und beratende Hilfen oder, wenn es nicht anders geht, durch Fremdunterbringung der jungen Menschen bei Pflegeeltern, in Wohngemeinschaften oder SOS-Kinderdörfern.


Anlässlich des Internationalen Tages der Jugend fordert SOS-Kinderdorf einmal mehr die Gleichbehandlung aller Kinder und Jugendlichen in Österreich, egal wo sie geboren sind oder in welchem Bundesland sie leben. Derzeit gibt es hier noch große Unterschiede und Ungerechtigkeiten.
 

Weiterführende Links

  • Alle Stimmen für deine Rechte
    Am 30. April 2015 übergaben Jugendliche gemeinsam mit VertreterInnen von SOS-Kinderdorf die Petition an Bundesministerin Sophie Karmasin, bei der wir ein Recht auf Hilfe für über 18-Jährige fordern!
  • Unser kinderpolitischer Auftrag
    Wir werden die gesellschaftspolitische Kraft sein, die für eine Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen eintritt (SOS-Kinderdorf,Strategie 2014-2018).
  • SOS-Jugendwohngemeinschaften & Betreutes Wohnen
    In sozialpädagogisch oder therapeutisch betreuten SOS-Jugendwohngemeinschaften leben Jugendliche, die den SOS-Kinderdorf-Familien oder dem SOS-Kinderwohnen entwachsen sind.
  • 147 Rat auf Draht
    Die Notrufnummer 147 Rat auf Draht bietet bereits seit 1987 eine wichtige Anlaufstelle bei Problemen, Fragen und in Krisensituationen für Kinder, Jugendliche und deren Bezugspersonen. Sie ist seit 2014 ein Teil von SOS-Kinderdorf.
  • Die Perspektive von Care Leavern in der Praxisforschung
    Forschung, die die Perspektive von Care Leavern einbezieht, hat in der Forschungsabteilung von SOS-Kinderdorf einen hohen Stellenwert. Als Care Leaver werden im Fachdiskurs meist junge Menschen bezeichnet, die einen Teil ihres Lebens in Fremdunterbringungseinrichtungen verbracht haben. Die Juni-Ausgabe der Fachzeitschrift Sozialarbeit in Österreich befasst sich mit dem Thema "Von Care Leavern lernen". Darin veröffentlichen Christina Lienhart und Bettina Hofer ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus Forschungsarbeiten bei SOS-Kinderdorf, die zentral die Perspektive von Care Leavern einbeziehen.
/* pageName= SOS-Kinderdorf zum Tag der Jugend 2016 pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / archiv 2016 / SOS-Kinderdorf zum Tag der Jugend 2016 mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */