Neues Zuhause für junge Flüchtlinge im Burgenland
21. Jänner 2016

Neues Zuhause für junge Flüchtlinge im Burgenland

Susanne Maurer-Aldrian hat gestern offiziell 14 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Afghanistan in ihrem neuen Zuhause begrüßt und ihren besonderen Dank vor allem an die SOS-Kinderdorfleiterin Doris Wild und den Pädagogischen Leiter Markus Balogh ausgesprochen.

Zu Gast waren auch Vertreter vom Land Burgenland und Unternehmenspartner.

Soziallandesrat Norbert Darabos (SPÖ) lobte die Unterkunft in Kleinhöflein als „Vorbildprojekt“. Auch der Eisenstädter Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) hat die Jugendlichen im sonnigen Burgendland herzlich Willkommen geheißen und freut sich, dass auch die Nachbarschaft sehr positiv und aufgeschlossen reagiert.

Regina Petrik, die burgenländische Landessprecherin der Grünen, hat das Haus an SOS-Kinderdorf vermietet. „Ich brauche allein nicht so viel Wohnraum, den sollen diejenigen haben und teilen, die ihn jetzt gerade dringender brauchen“, sagt sie.

Die Allianz Burgenland hat als treuer Unterstützer von SOS-Kinderdorf auch die Hauspatenschaft für die WG übernommen. Die Hauspatenurkunde wurde an den Allianz Landesdirektor Gerhard Tomasitz übergeben.

Mittlerweile leben in Eisenstadt insgesamt 255 Flüchtlinge, davon 182 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Failed to load widget object.

 

Was braucht ein Kind um heute glücklich aufwachsen zu können?In SOS-Kinderdorffamilien und Wohngruppen in Österreich bekommen geflüchtete Kinder und Jugendliche das liebevolle Zuhause, das sie brauchen. Begleiten Sie sie auf ihrem Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft und übernehmen Sie eine SOS-Flüchtlingspatenschaft. 

 JetztPate werden!

/* pageName= Neues Zuhause für junge Flüchtlinge im Burgenland pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / archiv 2016 / Neues Zuhause für junge Flüchtlinge im Burgenland mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */