Corona-Krise – 08.05.20

Internationales Corona Rettungspaket gefordert

SOS-Kinderdorf fordert gemeinsam mit anderen Organisationen 100 Mio. Euro Soforthilfe für Länder des Globalen Südens.

Die Corona Pandemie ist eine globale Krise, die keine Grenzen kennt. Wir besiegen sie weltweit oder gar nicht. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz forderten heute VertreterInnen der Zivilgesellschat ein Rettungspaket für die von der Coronakrise massiv betroffenen Länder des Globalen Südens ein.

Unsere Geschäftsführerin Elisabeth Hauser wies insbesondere auf die Gefahren für Kinder auf der ganzen Welt hin: "Die Corona-Pandemie ist weltweit eine existenzielle Gefahr für die Gesundheit, den Schutz und die Entwicklung von Kindern. Ausgangssperren, Schulschließungen und ausbleibende Einkommensmöglichkeiten von Familien treffen Kinder extrem hart."


Ohne umfassende Hilfsmaßnahmen bedeutet das für viele Kinder, dass sie aktuell hungern und womöglich ihren Bildungsweg für immer abbrechen müssen.

Elisabeth Hauser
Geschäftsführerin SOS-Kinderdorf

 

Gemeinsame Forderung

Die Pandemie weltweit zu bekämpfen ist in unser aller Interesse, sonst kommt sie in Wellen wieder zu uns nach Österreich zurück. Österreichs Regierung ist aufgerufen, ein internationales Rettungspaket zu schnüren: erstens eine Soforthilfe in Höhe von 100 Millionen Euro und zweitens einen langfristigen Ausbau der Entwicklungshilfeleistungen, um die Wirtschaft am afrikanischen Kontinent langfristig zu stabilisieren.



 

Weitere Artikel