Hilfe vor Ort - SOS-Kinderdorf Nothilfe weltweit

Naturkatastrophen, Hungersnöte und Kriege treffen vor allem die Schwächsten: die Kinder. Die SOS-Kinderdorf Nothilfe trifft in Krisengebieten schnell und zielsicher die richtigen Maßnahmen.

Unsere Nothilfe geht von der SOS-Kinderdorf-Organisation im betroffenen Land aus. Dies ermöglicht eine effiziente und nachhaltige Hilfe.

Aktuelle Nothilfe-Projekte:

  • Hilfe vor Ort in Syrien und Ostafrika

    Viele Kinder flüchten – vor Hunger, Krieg, Not, Leid. Im Nahen Osten und in Ostafrika ist derzeit Hilfe vor Ort dringend notwendig. Lesen Sie mehr...

 
Kinder zählen zu den ersten Opfern von Hungersnöten, selbst harmlose Krankheiten werden für sie zur lebensbedrohlichen Gefahr. Foto: SOS-Archives

Wie wirkt die SOS-Nothilfe?

Unsere SOS-Mitarbeiter vor Ort sind häufig unter den ersten Helfern im Katastrophengebiet. Sie kennen Land und Leute und damit kulturelle und nationale Besonderheiten, die ausländischen Hilfsteams oft Probleme bereiten. Das Team der SOS-Kinderdorf Nothilfe stimmt die Aktionen mit den örtlichen und nationalen Behörden ab und arbeitet mit anderen Hilfsorganisationen zusammen. Unsere Soforthilfe geht oftmals in langfristige Wiederaufbau- und Entwicklungsprojekte über: Wenn andere Hilfsteams das Land längst wieder verlassen haben, bleiben unsere Mitarbeiter vor Ort aktiv, um Kindern und Familien einen Neuanfang zu ermöglichen.

  • SOS-Nothilfe: Diese zwei Mädchen können wieder unbeschwert lachen.
    Die SOS-Helfer versorgen die Kinder in Krisengebieten mit regelmäßigen Mahlzeiten. Foto: Tommy Standùn

    Soforthilfe durch Nahrungsmittel, Kleidung und Medikamente: Kinder zählen zu den ersten Opfern von Hungersnöten und  auf den ersten Blick harmlose Krankheite wie Durchfall, sind für sie lebensbedrohlich. Zu den Hilfsgütern, die SOS-Mitarbeiter in Krisengebieten an Familien verteilen, gehören auch Babynahrung- und Kinderkleidung.

  • Notunterkünfte: Kriegswaisen, Flüchtlingskinder, obdachlose Familien und unbegleitete Kinder nehmen wir in provisorischen Unterkünften oder in SOS-Kinderdörfern auf.
  • Familienzusammenführung: Durch die Maßnahmen der SOS-Nothilfe, die  in Zusammenarbeit mit den Behörden erfolgen, werden Familien wieder vereint, die im Chaos getrennt wurden. Kinder, die keine Angehörigen mehr haben, können in unseren SOS-Kinderdörfern ein neues Zuhause finden.
  • Psychologische Betreuung: Kinder in Kriegs- und Katastrophengebieten werden von SOS-Helfern psychologisch betreut -  so kann einer anhaltenden Traumatisierung entgegengewirkt werden.
  • Nothilfe-Tagesstätten: SOS-Mitarbeiter bieten in Nothilfe-Tagesstätten provisorischen Unterricht und betreuen Kinder, während ihre Eltern z.B. ihre Häuser wiederaufbauen.
Die SOS-Nothilfe schafft Zugang zu sauberem Trinkwasser oder unterstützt den Bau von Schulen und verbessert so die Lebenssituation der Menschen nachhaltig. Foto: Dominic Sansoni
  • Wiederaufbauhilfe: Auch hier greift die SOS-Nothilfe: Obdachlose Familien erhalten Baumaterial und Hilfe für den Wiederaufbau ihrer Häuser. Gemeinden werden durch das Bohren von Brunnen mit sauberem Trinkwasser versorgt oder beim Bau von Schulen unterstützt.
  • Langfristige Hilfsprojekte: Häufig entstehen aus unserer Soforthilfe neue SOS-Kinderdörfer, Sozialzentren oder SOS-Krankenhäuser.

Wie kann ich die Nothilfe unterstützen?

Katastrophen sind in den meisten Fällen nicht langfristig absehbar - umso wichtiger ist es aber gleichzeitig, so schnell wie möglich zu helfen. Wenn Sie für die SOS-Kinderdorf Nothilfe spenden, können wir Hilfsprogramme auf der ganzen Welt finanzieren - immer dort, wo sie gerade am dringendsten gebraucht werden. Sie ermöglichen so die schnelle und unbürokratische Unterstützung, mit der SOS-Mitarbeiter auf Not- und Krisensituationen im Umfeld der SOS-Kinderdörfer und SOS-Einrichtungen reagieren!
 

Aktuelle Nothilfe-Projekte:

  • Hilfe vor Ort in Syrien und Ostafrika

    Viele Kinder flüchten – vor Hunger, Krieg, Not, Leid. Im Nahen Osten und in Ostafrika ist derzeit Hilfe vor Ort dringend notwendig. Lesen Sie mehr...