Hilfe in Ostafrika

Das Leid hat viele Gesichter. Eines davon heißt Hunger. SOS-Kinderdorf ist seit Jahren vor Ort und kann mit Ihrer Hilfe das Leid lindern.



Weltweit stirbt alle 10 Sekunden ein Kind an Hunger. Die Dürrekatastrophe in Ostafrika lässt tausenden von Not leidenden Familien nur eine Wahl: die Flucht in eines der riesigen Flüchtlingslager, in denen die Not nur oberflächlich gelindert wird, oder nach Europa.

Durch gezielte wirksame und nachhaltige Hilfe vor Ort, z.B. in Äthiopien, Südsudan und Somalia, können die Kinder und ihre Familien dank der Unterstützung von SOS-Kinderdorf dort leben, wo sie daheim und verwurzelt sind.
 

Gegen Hunger und Durst

1 von 3

6,12 Mio 8.000 Kinder

Menschen im besonders betroffenen Ostafrika hungern

Kinder und Jugendliche leiden an Hunger und Durst sterben weltweit täglich an den Folgen von Unterernährung


 

So hilft SOS-Kinderdorf vor Ort:


Nahrung, sauberes Wasser und medizinische Versorgung
(z.B. in Äthiopien für 4000 gefährdete Kinder u. Frauen)
 

Ernährungsprogramm für Kinder unter 5 Jahren, für Schwangere
und stillende Mütter
 

Schutzmaßnahmen für unbegleitete Kinder und Kinder in
akuten Notlagen (Einrichtung von Notunterkünften)
 

Technische Unterstützung, Vorbereitung und Ausbildung
(zur nachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen)
 
 

Unterstützen Sie Menschen in OstafrikaIhre Spende unterstützt die SOS-Kinderdorf-Arbeit in Ostafrika.

 Jetztspenden!
 

Konkrete Hilfsmaßnahmen vor Ort

 
  • Situation in Äthiopien

    SOS-Kinderdorf hilft vor Ort mit Nothilfeprogrammen und startet im Süden Äthiopiens gerade ein neues Projekt zur Wasserversorgung für 4.000 Haushalte mit 20.000 Kindern. Mehr...
  • Situation im Südsudan

    SOS-MitarbeiterInnen haben in Juba ein lokales Nothilfeprogramm aufgebaut, das neben umfassender Basisversorgung Kindern auch psychologische Unterstützung bietet. Mehr...