Extreme Bedingungen für Flüchtlinge in Griechenland

Lage in Flüchtlingscamps für Kinder teils lebensbedrohlich!

Athen/Innsbruck/Wien (13.1.2017)

„Die Situation in den griechischen Flüchtlingscamps ist extrem schwierig und insbesondere für Kinder lebensbedrohlich“, sagt George Protopapas, Leiter der SOS-Kinderdörfer in Griechenland. Stromausfälle, Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schnee und Eisregen hätten die ohnehin dramatische Lage der Flüchtlinge weiter verschlimmert. „Die Zustände sind furchtbar“, so Protopapas weiter. „Viele leben in provisorischen Unterkünften oder Zelten, ohne Strom, warmes Wasser oder Heizung.“ Darunter seien auch viele schwangere Frauen und Kinder.
 
SOS-Kinderdorf leistet in verschiedenen Teilen Griechenlands Nothilfe für geflüchtete Kinder und Familien. Schwerpunkte der Hilfsaktivitäten sind die Flüchtlingscamps auf der Insel Lesbos sowie bei Athen und Thessaloniki. Die SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter/innen betreuen und versorgen unbegleitete Flüchtlingskinder, stellen schutzbedürftigen Familien beheizte Unterkünfte zur Verfügung, verteilen Lebensmittel und bieten auch psychologische Hilfe an. Darüber hinaus organisiert SOS-Kinderdorf in den Camps Unterrichtsstunden für die Kinder und Jugendlichen sowie Freizeit- und Sportaktivitäten.



 

Hilfe für SyrienUnterstützen Sie die Arbeit von SOS-Kinderdorf in Griecheland mit einem Einkauf in unserem Webshop

 Jetztspenden!