Jung, männlich, ohne Plan

Wie Buben und junge Männer ihren Platz im Leben suchen

Wir haben in den letzten Wochen viel über Buben gelernt. Zum Beispiel, dass jeder und jede zu ihnen eine Meinung hat. Nur: Worauf begründet sich diese? Oft sind es Klischees, überkommene Rollenbilder und Vermutungen. Wir wollten es genauer wissen. Und haben uns entschlossen, Buben zum Thema der zweiten Ausgabe von SALTO zu machen. Dieses Heft soll Denkanstöße liefern. Was brauchen Buben? Warum sind sie wie sie sind? Wie werden aus ihnen Männer?
Martina Stemmer und Christian Moser
Die oft beschworene "Krise der Männer“ mag angesichts der großen Ungerechtigkeiten auf der Welt wehleidig erscheinen. Zumal ja vor allem Mädchen und Frauen in vielen Lebensbereichen benachteiligt sind. Einiges weist allerdings darauf hin, dass sich Buben und junge Männer immer schwerer tun, ihren Weg zu finden, sich zu integrieren, vor allem in den Städten. Die Frage, wohin mit jungen Männern ohne Job und ohne Perspektive, wird laut Expertinnen und Experten zunehmend zu einer Schlüsselfrage für die Gesellschaft. Für Frauen und Männer.
SALTO, das Magazin von SOS-Kinderdorf, widmet sich den Schwierigkeiten von Buben und jungen Männern am Arbeitsmarkt, ihren Vorbildern, ihren Träumen, ihren Lebensfragen. Bekannte Journalistinnen und Journalisten haben sich für SALTO auf die Suche nach Antworten begeben – und sehr unterschiedliche gefunden.
Eine spannende Lektüre wünschen
Christian Moser (Geschäftsführer SOS-Kinderdorf Österreich)
Martina Stemmer (Chefredakteurin SALTO)
Alle Artikel anzeigen
/* pageName= Salto Magazin Ausgabe 2/2016 pagePrefix= breadCrumb=Aktuelles / Themen / --Salto Magazin / Salto Magazin Ausgabe 2/2016 mainDomain=sos-kinderdorf.at langIdentifier=AT,de */